Makellose Hässlichkeit – oder faszinierend inklusive „Schönheitsfehler“

welt3bild

Ein flehentlicher Appell an alle, die sich eine „Schönheitsoperation“ zu Weihnachten wünschen!

Wir leben in einer „Kultur“, die nur mehr das Gegenständige, Materielle anerkennt. Konsequenterweise bleibt uns dann nur der Körper, um unsere Menschlichkeit zu fühlen. Unsere Zeit ist körperlastig, wir geben dem Körper (im Vergleich zu allem anderen, das eigentlich auch nicht unwichtig wäre) zu viel Gewicht – daher auch das rasant zunehmende Problem der Fettleibigkeit, oder der Bulimie bei denen, die in die andere Richtung gehen. Bei beiden Extremen liegt der Fokus auf dem Körper.

Konsequenterweise zählt dann nur mehr der jugendliche Körper. Wer der Pubertät entwachsen ist, lässt seinen Körper regelmäßig vom „Schönheitschirurgen“ tunen, um auch noch als 50- oder 60-jährige als pubertär durchzugehen. Oder man redet sich das wenigstens ein, denn das Ergebnis ist meist so, als wäre die Betreffende eben erst von Archäologen in einem altägyptischen Königsgrab entdeckt worden.

Bis es soweit ist, hält der…

Ursprünglichen Post anzeigen 337 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s