Ökumene als gemeinsamer Weg zur Einheit

welt3bild

Einheit trotz legitimer Vielfalt. Kardinal Walter Kaspers Buch über „Wege zur Einheit der Christen“.

Die Ökumene, das Ringen um die Einheit, bezeichnet Kardinal Walter Kasper als die große Errungenschaft des sonst so dunklen 20. Jahrhunderts. Sie hat eine Vorgeschichte, die katholische Kirche stand ihr lange Zeit reserviert, ja ablehnend gegenüber, aber sie war das Leitmotiv des 2. Vatikanischen Konzils. Und zum Leidwesen mancher „konservativer“ Christen wurde sie von Papst Johannes Paul II. als unumkehrbar bezeichnet. Das Konzil hat erstmals den Absolutheitsanspruch der Römischen Kirche aufgebrochen und anerkannt, dass es auch Heil außerhalb der Kirche, ja sogar Kirche außerhalb der Kirche geben kann und gibt. „Der Heilige Geist ist keinesfalls an den Dienstweg gebunden.“ Es kann nicht nur Elemente der Kirche auch außerhalb der Kirche geben, es können manche solcher Elemente außerhalb der Kirche sogar deutlicher verwirklicht sein als innerhalb der katholischen Kirche.

Ökumene heißt nicht, den kleinsten gemeinsamen Nenner zwischen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.114 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s