Vertrauen

Denken dürfen, was ich meine,
auch wenn‘s nicht so logisch ist.
Sagen dürfen, was ich fühle,
einfach deshalb, weil es ist.
Ans Licht holen, woran ich leide,
du hörst und verstehst.
Schwächen zeigen dürfen,
und du mich erhebst.

Stürme verwünschen
und Sonne ahnen.
Über andere urteilen,
deine Blicke mahnen.
Meiner Wut Ausdruck verleihen,
du verwandelst sie mir.
Mich fallenlassen dürfen,
und geborgen sein in dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s